Einsatz von Metatrader zum Forex-Handel

Das unter dem Namen Metatrader angebotene Programm ist bei vielen Händlern, die sich im Bereich Forex engagieren, sehr beliebt. Diese Software bietet eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die allgemein dabei helfen, beim Trading bessere Entscheidungen zu treffen. Nicht umsonst ermöglichen es die meisten Broker ihren Kunden, Metatrader im täglichen Betrieb einzusetzen. Diese Unterstützung lohnt sich – schließlich schwören viele Trader auf den Einsatz des Programms.

Die erste Version von Metatrader wurde bereits im Jahr 2000 entwickelt. Zunächst wurde diese Lösung ausschließlich von Profis eingesetzt, die sich für das Forex Trading und die dabei möglichen hohen Renditen interessierten. Nach und nach kamen jedoch immer mehr Broker auf den Markt, die dafür sorgten, dass es immer mehr Händler gab, die solche Investitionen lediglich als Hobby oder semi-professionell betrieben. Bis heute hat dieses Segment der internationalen Finanzmärkte wenig von seiner Anziehungskraft verloren.

Eigene Systeme für das Trading

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Updates und neue Funktionen in Metatrader eingearbeitet. Die aktuell besonders oft verwendete Version, die unter Nutzern in der Regel nur als Abkürzung bekannt ist, ist MT4, obwohl auch MT5 schon auf dem Markt ist. Allerdings unterstützen derzeit noch deutlich mehr Broker die Anbindung von MT4 für das Trading.

Allgemein lassen sich mit Metatrader automatische Systeme für den Handel erstellen. Als Käufer von Devisen oder CFDs muss man auf diese Weise nicht mehr selbst die Entwicklung von bestimmten Kursen und Charts überwachen. Diese Aufgabe übernimmt die Software, die dann auch automatisch einen Trade abschließt, wenn die zuvor festgelegten Signale erreicht wurden.

Das bedeutet, dass man sich genau mit der Bedienung von MT4 auseinandersetzen sollte, um in diesem Bereich keine unnötigen Fehler zu begehen, die später zu Verlusten führen können. Für das Programm und die Programmiersprache MQL gibt es allerdings mittlerweile auch eine Reihe von Handbüchern in deutscher Sprache.

Forex kaufen leicht gemacht

Beim Trading lässt sich der Metatrader auf verschiedene Arten einsetzen. So kann MT4 zum Beispiel als sogenannter Expert Advisor auf die Erfahrungen anderer Händler zurückgreifen. So erhält man Tipps, wann es sich lohnt, Forex zu kaufen oder zu verkaufen. Anstelle des Expert Advisors kann man alternativ auch Custom Indicators nutzen, mit deren Hilfe man eigene Erfahrungen einbringt. Auf dieser Grundlage erhält man dann gezielte Vorschläge für die eigene Handelsstrategie.

Besonders wichtig bei der Anbindung an einen Broker ist jedoch das komplett automatische Handeln. Dazu erstellt der Nutzer spezielle Skripte und Libraries, die als Handlungsanweisungen gelten. Beispielsweise kann man so festlegen, bei welchem Kurs ein Währungspaar verkauft werden soll und ob der Metatrader danach sofort eine neue Position eröffnen soll. In der Praxis ist das übrigens einfacher als es auf den ersten Blick klingt, sodass es sich durchaus lohnt, nach einem Broker Ausschau zu halten, bei dem das Trading von Forex per Metatrader möglich ist.

Metatrader ist für Händler kostenlos

Das Prinzip hinter einem Programm wie MT4 ist ebenso einfach wie genial. Für Trader ist der Download von Metatrader kostenlos, auch die Nutzung nach dem Download bringt keine laufenden Kosten mit sich. Für Broker, die ihren Kunden die Anbindung von Metatrader an ihre eigene Plattform für das Trading bieten wollen, fällt jedoch eine gewisse Gebühr an. Dadurch, dass die Ersteller von Metatrader es geschafft haben, im Laufe der Jahre eine sehr loyale Fangemeinde zu begeistern, bleibt für die meisten Broker kaum eine andere Alternative als die Kooperation mit dieser Plattform anzubieten.

Ein weiterer Vorteil von Metatrader ist die Tatsache, dass man dabei jederzeit den Überblick behält. Gerade im Bereich Forex sind schnelle Reaktionen oft gefragt, sodass man jeden Trade auch von unterwegs aus im Auge behalten sollte. Hier ist MT4 nicht nur durch die Automatisierung der Abläufe eine wichtige Hilfe. Darüber hinaus gibt es auch mobile Versionen von Metatrader, die sich auf Smartphones oder PDAs installieren lassen. Auf diese Weise bleibt man jederzeit auf dem aktuellen Stand und verpasst keine Entwicklung am Markt.